Organisationsaufstellungen

Systemische Aufstellungen im beruflichen Kontext

Vorgesetzte können in sehr kurzer Zeit aufschlussreiche Erkenntnisse über berufsbezogene Anliegen, Unternehmensabläufe oder Arbeitsbeziehungen gewinnen und somit schnellere Lösungswege entwickeln. Vorgesetzte sparen dadurch viel Zeit und Geld. Störungen, Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen Mitarbeiter, Teams oder u. U. ganze Unternehmenzweige werden sichtbar. Diese Zusammenhänge werden durch die Außensicht aufs eigene System klarer. Neue Lösungswege werden erkannt und sind leichter umzusetzen. Somit können die Ressourcen im Unternehmen in Zukunft noch besser genutzt werden.

Themengebiete, die sich mit systemischen Organisationsaufstellungen bearbeiten lassen: Teamentwicklung, Konflikt- und Krisenbewältigung, Produktentwicklung, Führungsverhalten, Kundenzufriedenheit, Ziel-/Entscheidungsfindung, Unternehmensübergabe, Unternehmensfusionen, Personalentscheidungen, Verhandlungsvorbereitung, Visionen…

Eine Auswahl von typischen Anliegen:

  1. Klarheit: Ich möchte wissen, was los ist.
  2. Zusammenhänge: Ich will die Zusammenhänge verstehen. Was steckt dahinter?
  3. Entscheidung: Welche Entscheidung ist die richtige? Wie kann eine Entscheidung aussehen?
  4. Konflikt: Worum geht es in dem Konflikt? Wie könnte ich ihn lösen?
  5. Ziel: Wie erreiche ich mein Ziel? Was hindert mich? Was unterstützt mich?
  6. Zukunft: Wie kann ich meine Vision umsetzen? Wohin wird das führen?
  7. Platz: Ich möchte wissen, wo mein Platz im Unternehmen ist. Oder: Wie sieht die richtige Stellenbesetzung aus?

Methoden

  • Organisationsaufstellungen
  • Strukturaufstellungen (z.B. Zielaufstellung, Problemaufstellung)
  • Symbolaufstellungen
  • Familienaufstellung bei Bedarf
Menü